Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien

21. November 2012

Anknüpfend an die Tagung »Das Internet und der Wandel von Mediensektoren« im November 2011 in Stuttgart und einen anschließenden Autorenworkshop im Frühjahr 2012 ist in diesen Tagen folgender Sammelband erschienen:

Dolata, Ulrich/Schrape, Jan-Felix (Hg.) (2013): Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien. Radikaler Wandel als schrittweise Rekonfiguration. Berlin: Edition Sigma (380 Seiten).

Inhaltsverzeichnis | FlyerAmazon | Libreka (+E-Book) | Google Books

Worum geht es?

Die Online- und Mobiltechnologien setzen klassische Mediensektoren wie die Musikindustrie, den Buchhandel oder die Presse zum Teil massiv unter Druck. Sie stellen eingespielte Produktions- und Vertriebsweisen infrage, verlangen nach veränderten Regeln und Geschäftsmodellen, fördern das Auftreten neuer Akteure und tragen zum allgemeinen Strukturwandel der Öffentlichkeit bei.

Dementsprechend erscheint es nicht verwunderlich, dass die neuen Technologien seit den 1990er Jahren immer wieder als Projektionsfläche für weitreichende Erwartungen dienten. Allgegenwärtige Begriffe wie ›Web 2.0‹, ›New Economy‹, ›Medienrevolution‹ oder ›neuer Strukturwandel der Öffentlichkeit‹ haben Vorstellungen von einem ebenso einschneidenden wie schnellen Wandel Vorschub geleistet, die als Visionen zumeist aber in bemerkenswerter Weise empirisch unabgesichert geblieben sind.

In diesem Buch wird demgegenüber etwas unaufgeregter und empirisch geerdet danach gefragt, in welchem Maße und auf welche Weise sich Mediensektoren, Medienökonomie und Medienöffentlichkeit durch das Internet und Mobile Devices tatsächlich verändern: Wie tiefgreifend ist dieser Wandel und welche Verlaufsformen nimmt er an? Wie reagieren etablierte Akteure auf neue Herausforderungen und welche Rolle spielen neue Akteure in diesen Transformationsprozessen? Stehen ›alte‹ und ›neue‹ Öffentlichkeitsstrukturen in einem konkurrierenden oder in einem komplementären Verhältnis zueinander?

Themen & Autoren

  • Radikaler Wandel als schrittweise Rekonfiguration (U. Dolata, J-F. Schrape)
  • Macht- und Kapitalstrukturen in der deutschen Medienwirtschaft (G. Hautsch)
  • Krise und Transformation der Musikindustrie (U. Dolata)
  • Pfadabhängige Kompetenzentwicklung in Tonträgerunternehmen (K. Kunow)
  • Wandel des deutschen Buchhandels (J-F. Schrape)
  • Wandel des wissenschaftlichen Publikationssystems (H. Hanekop, V. Wittke (†))
  • Web, Wert und Arbeit (S. Pfeiffer)
  • Der deutsche Mobile-Markt (T. Döbler, A-M. Wahl)
  • Medienindustrie: Die Bedeutung räumlicher und sozialer Nähe (G. Fuchs)
  • Zocken im Internet. Entwicklung der mediatisierten Glücksspielindustrie (G. Möll)
  • Komplementarität statt Konkurrenz: Social Media und Massenmedien (J-F. Schrape)
  • GuttenPlag-Wiki und Journalismus (J. Reimer, M. Ruppert)
  • Facebook-Kommunikation: Im Netz der Selbstreferenz (S. Dickel)
  • Cyberscience 2.0. Das neue Web und die Wissenschaftskommunikation (R. König)
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

11 Kommentare zu “Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien”

  1. […] Die Zeiten, in denen die Regale voll mit gebrannten Disks standen (selbstredend nur zu Datensicherungszwecken) und sich Edding & Co. über den vermehrten Absatz von CD- und DVD-Markern freuten, sind gefühlt noch gar nicht solange her – und doch scheint sich die Epoche der (optischen) Speichermedien derzeit in schnellen Schritten ihrem Ende zu nähern (zu den allgemeinen Folgen der Entkopplung von Inhalten und Trägermedien vgl. »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien«): […]

  2. […] die das European Communication Council 2004 publiziert hat, in die richtige Richtung gingen (vgl. »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien«), während andere (z.B. zur ›Ambient Intelligence‹) eher an den Entwicklungen […]

  3. […] verliert und differenzierteren Sichtweisen weicht. Dazu ein kleiner Ausschnitt aus »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien« (Berlin: 2013, S. […]

  4. […] Die Studie bietet interessante Fallstudien (u.a. GuttenPlag, ACTA, Occupy) sowie Auswertungen aus Interviews mit 50 Personen aus den Bereichen Medien, Wissenschaft, Wirtschaft bzw. Politik (darunter auch drei Aktivisten) und ist in ihren z.T. recht unscharfen sozialwissenschaftlichen Betrachtungen mitunter auch anschlussfähig an meine Thesen zum Verhältnis von Social Media und Massenmedien (dazu aktuell: »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien«). […]

  5. […] deutschen Buchhandels bislang als eine Phase zwischen Kontinuität und Bruch beschreiben (vgl. »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien«, S. […]

  6. […] das Buch und die anderen Beiträge hervorragend vorstellt, verweise ich gern auf seinen Text und sein Blog. Hier ist das Buch auf den Seiten des Verlages edition sigma, wo es auch eine […]

  7. […] dem Sammelband »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien« ist eine erste Kurzrezension auf dem Portal für Politikwissenschaft erschienen, das 2010 […]

  8. […] und 2011 die erste Online-Umfrage auf der Plattform durchgeführt haben (vgl. »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien«). Weitere Themen, Termine und Protagonisten (Ort: Institut für […]

  9. […] dem Sammelband »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien« ist eine weitere Rezension (Springerlink) in der Fachzeitschrift Publizistik erschienen […]

  10. […] dem Sammelband »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien« ist eine weitere Rezension in der […]

  11. […] dem Sammelband »Internet, Mobile Devices und die Transformation der Medien« ist nun auch eine Rezension in der Kölner Zeitschrift für Soziologie und […]

Kommentar hinterlassen