Neue Medien in Rocky Beach II

17. April 2013

Unter dem Titel »Justus Jonas twittert nicht« (hier als mp3) hat Benedikt Schulz für Deutschlandradio Wissen einen rund sechsminütigen Beitrag zur Mediennutzung der drei ??? erarbeitet, in dem neben mir auch Kari Erlhoff – eine der Autorinnen der Jugendserie – zu Wort kommt. Der Radiobeitrag basiert unter anderem auf dem Artikel »Neue Medien in Rocky Beach«, zeichnet sich gegenüber dem Text aber durch den Vorteil aus, dass sich direkt in die entsprechenden Passagen des Hörspiels reinhören lässt. Der Teaser auf den Seiten von DRadio Wissen:

»Seit den 60er Jahren gehören die ›Drei Fragezeichen‹ zu den bekanntesten Hörspiel- und Jugendbuch-Detektiven in Deutschland. Die Charaktere Justus Jonas, Bob Andrews und Peter Shaw sind seit der ersten Folge kaum gealtert und haben sich immer an die Lebensumstände und Moden der jeweiligen Gegenwart angepasst: Sie benutzen Handys, spielen Computerspiele und sind im Internet unterwegs.

Autotelefon als Wunderwerk der Technik

Frühe Folgen muten dagegen für junge Hörer seltsam an, z.B. wenn ein Autotelefon als Wunderwerk der Technik und überraschender Vorteil für die Detektive vorgestellt wird. Oder dass kategorisch ausgeschlossen wird, dass jemand zuhause telefoniert hat, nur weil er keinen Festnetzanschluss hat.

Spätzünder in Sachen Techniktrends

Alte Hörer, die der Serie seit ihrer Kindheit treu geblieben sind, haben dagegen schon mal Probleme damit, dass die drei Freunde plötzlich die modernen Medien nutzen. Ist das noch der Geist von Alfred Hitchcock, der damals für die Serie Pate stand? Fest steht, dass die drei Fragezeichen neue Medien tendenziell eher spät aufgegriffen haben. Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter nutzen sie nach wie vor nicht.«

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Kommentar hinterlassen