ARD/ZDF-Onlinestudie 2013 kompakt

4. September 2013

Die ARD/ZDF-Onlinestudie 2013 für die BRD ist heute erschienen – und ihre Resultate bestätigen weitgehend unsere Thesen zu einem graduellen, aber im Ergebnis nichtsdestoweniger weitreichenden Wandel der Medienlandschaft. Im Folgenden finden sich einige zentrale Einsichten der Studie in kompakter Form:

  • Onlinenutzung: Mittlerweile nutzen das Web über 54 Millionen Bundesbürger ab 14 Jahren zumindest gelegentlich – gegenüber 2012 ist das ein Zuwachs von rund 2 Prozent. Für die Altersgruppen unter 30 Jahren lässt sich dabei fast eine Volldurchdringung feststellen. In allen Altersgruppen haben E-Mail-Dienste und Suchmaschinen die Nase unter den abgefragten Online-Anwendungen vorn.
  • Social Web (siehe Abb.): Die freie Enzyklopädie Wikipedia als zentral genutztes Lexikon unserer Zeit wird von 32 Prozent der deutschen Onliner mindestens wöchentlich angesteuert. Videoportale verharren mit 32 Prozent ebenfalls auf einem hohen Niveau und die wöchentliche Nutzung von privaten Social-Networking-Diensten wie Facebook nimmt weiter zu (41 Prozent). Die regelmäßige Twitter-Nutzung bleibt mit 2 Prozent stabil, während die Nutzung von Weblogs von 2 (2012) auf 4 Prozent (2013) angestiegen ist. Hinsichtlich aller Social-Web-Angebote (aber insbesondere mit Blick auf Blogs und Microblogs) sind die jungen und formal höher gebildeten Bevölkerungsgruppen übervertreten.

Social Web 2013

  • Mobile Internetnutzung: Mittlerweile gehen 41 Prozent der deutschen Onlinenutzer mit Mobile Devices ins Netz – das sind beinahe doppelt so viele mobile Nutzer wie noch 2012. Täglich nutzen 21 Prozent aller Befragten das Web via Smartphones und Tablets, wöchentlich sind es weitere 14 Prozent.
  • Multimedia: 43 Prozent der Onliner insgesamt und 76 Prozent der jungen Onliner (14–29 Jahre) nutzen regelmäßig Bewegtbildangebote, darunter zunehmend auch klassische TV-Sendungen im Web. Audioangebote nutzen 29 Prozent aller Onliner und 60 Prozent der jungen Onliner mindestens einmal die Woche; Streaming-Dienste werden von 5 Prozent der Webnutzer wöchentlich genutzt.
  • Nutzungsdauer: Im Vergleich zu 2012 (siehe Grafik hier) bleibt die durchschnittliche tägliche Nutzungsdauer von TV (242 min.) und Radio (191 min.) stabil, während die Nutzung des Internets von 83 min. (2012) auf 108 min. angestiegen ist.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

3 Kommentare zu “ARD/ZDF-Onlinestudie 2013 kompakt”

  1. […] mit den ande­ren aktu­el­len Stu­dien, bei­spiels­weise die ARD/ZDF-Online-Studie (kom­pakt hier, aus­führ­lich da), sieht man, dass die Nut­zung der pri­va­ten sozia­len Netz­werke zwar […]

  2. […] die Ergebnisse der Allensbacher Computer- und Technikanalyse (ACTA) 2013 erschienen, die neben der ARD/ZDF-Onlinestudie zu den wenigen repräsentativen Bevölkerungsumfragen zur Mediennutzung in der BRD […]

  3. […] Teil zur BRD listet die Präsentation folgende Zahlen und Werte auf (vgl. auch ARD/ZDF-Onlinestudie): 74 Prozent der rund 81 Millionen Einwohner wohnen in städtischen Kontexten; rund 84 Prozent […]

Kommentar hinterlassen