Mediennutzung: Tendenz steigend…

9. Oktober 2012

Siehe auchNutzung tagesaktueller Medien nach Altersgruppen 2005–2013

Die Nutzungsdauer tagesaktueller Medien ist in den vergangenen 40 Jahren in der BRD insgesamt deutlich angestiegen: Rund 9 Stunden verbringt der durchschnittliche Bundesbürger mittlerweile innerhalb wie außerhalb seiner Freizeit pro Tag mit TV, Radio, Zeitung oder Internet. 1970 waren es noch knapp 3,5 Stunden, 1980 rund 5 Stunden und 1990 ca. 5,5 Stunden (vgl. die Ergebnisse der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation und die ARD/ZDF-Onlinestudie). Medien, deren Inhalte und damit auch deren Anbieter spielen also eine immer größere Rolle im täglichen Leben.

Eine solche Grafik bietet aber natürlich nur eine erste, sehr pauschale Sicht auf die tatsächlichen Verhältnisse, auch wenn sich die häufig aufgestellte These der systematischen Überschätzung des Fernsehkonsums wohl vordringlich aus dem subjektiven Blick auf den eigenen Bekanntenkreis speist:

(1) Die Daten der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation führen vor Augen, dass mittlerweile der meiste Radiokonsum außerhalb der Freizeit erfolgt (2010: 151 Min.), während das Fernsehen seit 2005 mit knapp 190 Minuten relativ stabil das mit Abstand beliebteste Freizeitmedium bleibt (während seine Nutzung außerhalb der Freizeit 2010 bei 34 Min. lag). Das Internet wurde mit 55 Minuten 2010 ebenfalls vordringlich innerhalb der Freizeit genutzt (außerhalb: 33 Min.).

(2) Ein weiterer Faktor ist die Parallelnutzung von Medien, die 2010 über alle reflektierten Medien hinweg für die Gesamtbevölkerung bei 50 Minuten lag und damit rund 9 Prozent Anteil an der Bruttomediennutzung einnahm. Bei den 14- bis 29-Jährigen war dieser Anteil mit 11 Prozent etwas höher (Schwerpunkt: TV/Internet).

(3) Die Mediennutzung unterscheidet sich stark nach Bevölkerungsmilieus und mehr noch nach Altersgruppen. Ausreißer sind hier vor allen Dingen die 14- bis 29-Jährigen: Ihr Fernsehkonsum lag 2012 bei 138 Minuten, während alle anderen Altersgruppen Werte über 200 Minuten aufwiesen. Dafür lag in der jüngsten Altersgruppe wiederum die Internet-Nutzungsdauer bei weit überdurchschnittlichen 150 Minuten täglich. Damit ist allerdings noch nicht gesagt, welche Medieninhalte vordringlich abgerufen werden (siehe dazu für die 12- bis 19-Jährigen z.B. die JIM-Studie).

6 Kommentare zu “Mediennutzung: Tendenz steigend…”

  1. […] Im Vergleich zu 2012 (siehe Grafik hier) bleibt die durchschnittliche tägliche Nutzungsdauer von TV (242 min.) und Radio (191 min.) […]

  2. […] tägliche Mediennutzungsdauer steigt hierzulande seit Jahrzehnten beständig an (siehe: Mediennutzung: Tendenz steigend…). In den Medienpräferenzen gibt es jedoch signifikante Unterschiede zwischen den […]

  3. […] (1) Mediennutzung: Tendenz steigend…  (2) Nutzung tagesaktueller Medien 2005–2013 (aktuellere Version) (3) Niklas Luhmann über Werbung (4) Medien in den 1950er Jahren – Teil I (Teil II, Teil III) (5) Kurze Geschichte der Printmedien (6) Medien: Heute ist die Zukunft von gestern (+ 15 weitere Teile) (7) Social Media, Massenmedien und gesellschaftliche Wirklichkeitskonstruktion (8) Siegeszug des Mobilfunks (9) Luhmann und die Beschreibung der Zukunft (10) Das Web — Die Bibliothek zu Babel (11) Habermas und das Internet (12) Betreff: Web und Öffentlichkeit (13) »Liebe Geisteswissenschaftler, […] vielleicht braucht Euch ja doch keiner« (14) Das Proposal von Tim Berners-Lee (1989) (15) Der Wandel des Buchhandels […]

  4. […] Massenkommunikation liegen seit einigen Tagen vor (siehe zur langfristigen Entwicklung: Mediennutzung: Tendenz steigend…). Darunter finden sich u.a. Daten (Erhebungszeitraum 1/2015–5/2015; n=4300; […]

  5. […] bin gebeten worden, diese vielabgerufene Abbildung zu aktualisieren, die ich vor drei Jahren u.a. anhand der Daten der ARD/ZDF Langzeitstudie […]

  6. ich mag diese seite

Kommentar hinterlassen