AWA-Studie 2013 kompakt: Daten zur allgemeinen Mediennutzung

5. Juli 2013

Die jährlich durchgeführte repräsentative Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) befasst sich seit 1959 mit den Konsumgewohnheiten und der Mediennutzung der deutschen Bevölkerung (2013: 26.000 Interviews). Einige Kernergebnisse:

Internet — Mobile

  • Internetnutzung: 87 Prozent der 14- bis 64-Jährigen nutzen mittlerweile das Internet (2010: 81 Prozent), bei den Befragten über 64 Jahren sind es allerdings noch immer lediglich 29 Prozent (2010: 22 Prozent). Mehrmals täglich nutzen das Internet knapp 60 Prozent der Unter-30-Jährigen und 40 bis 50 Prozent der 30- bis 59-Jährigen.
  • Online-Nutzungsschwerpunkte: Bei den jüngeren täglichen Webnutzern dominieren unterhaltungs- und kommunikationsbasierte Verwendungsweisen (unter 30: jeweils über 90 Prozent), ab 30 Jahren hingegen wird das Netz vorrangig zu Informationszwecken konsultiert (Nachrichten, Bewertungen, Service etc.).
  • Smartphones/Tablets: 56 Prozent der Befragten besitzen 2013 mindestens ein Handy und 34 Prozent ein Smartphone. 15 Prozent der 4- bis 29-Jährigen und 14 Prozent der 30- bis 44-Jährigen verfügen über einen Tablet-PC (z.B. iPad).Bei den 45- bis 59-Jährigen beträgt dieser Anteil 11 Prozent, über 60 Jahren liegt er bei 3 Prozent (Bevölkerung insgesamt: 9,7 Prozent).

Print — Rundfunk — Film

  • Zeitungen: Gestern eine Tageszeitung gelesen hatten ca. 64 Prozent der Befragten über 30 Jahren und ca. 33 Prozent der 14- bis 29-Jährigen. Die 4 überregionalen Qualitätszeitungen (Süddeutsche, FAZ, Welt, Handelsblatt) konnten ihre Netto-Leserschaft in den letzten Jahren von 2,85 Mio. (2008) auf 3,2 Mio. (2013) steigern.
  • Bücher/E-Books: 37 Prozent der 14- bis 29-Jährigen und 34 Prozent der 30- bis 44-Jährigen bezeichnen sich als Intensivleser. Bei den älteren Befragten liegt dieser Anteil etwas höher (45–59: 38 Prozent). In den letzten 12 Monaten haben ca. 8 Prozent der unter 50-Jährigen E-Books und ca. 60 Prozent gedruckte Bücher gekauft. 67 Prozent der Bevölkerung lesen Texte lieber auf Papier, wobei dieser Anteil bei den Jüngeren deutlich geringer ist (14–29: 43 Prozent).
  • Fernsehen/Radio: 53 Prozent der Bevölkerung sehen 3 oder mehr Stunden pro Tag fern (2006: 55 Prozent; 1984: 14 Prozent). Dieser Anteil liegt in den Altersgruppen unter 50 Jahren bei rund 40 Prozent und steigt danach rapide an (60–69: 66 Prozent; 70+: 76 Prozent). 68 Prozent der Bevölkerung besitzen inzwischen einen Flachbild-Fernseher. 54 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren nutzen täglich das Radio; bei den Unter-30-Jährigen liegt dieser Anteil bei 44 Prozent.
  • Filme: Vor allen Dingen die Unter-40-Jährigen laden kostenpflichtige (oder kostenfreie) Filme über das Internet herunter (Index 14–29: 162; 30–39: 132). Die Befragten über 50 Jahren nutzen diese Möglichkeiten kaum  (Index 50–64: 42).

Generelles

  • Zeitbudget: 35 Prozent der Befragten insgesamt geben an, »viel zu wenig Zeit« zu haben. Bei den 30- bis 45-Jährigen sind es über 50 Prozent (rush hour of life).
  • Informationsverhalten: 2013 legten 44 Prozent der Befragten wert auf »gründliche Informationen, um die Zusammenhänge besser zu verstehen«. 2004 lag dieser Anteil noch bei 51 Prozent. Über das aktuelle Geschehen informieren sich 55 Prozent der 14- bis 59-Jährigen über klassische Newsmedien (30–59: 79 Prozent), 29 Prozent informieren sich primär im Internet (30–59: 24 Prozent) und 8 Prozent ausschließlich im Web (30–59: 3 Prozent).
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Kommentar hinterlassen